Bericht vom Herbstbummel 2017

Die Freude des Actuars war gross, als am Samstag 30. September 2017 am vereinbarten Treffpunkt in Arlesheim Dorf insgesamt sechs Teilnehmer dem hohen Inspektor des AZ-CAus gemeldet werden konnten (Chaplin (AZ CP), Chneubühler, Dream-it, Fledermus (x), Perry, Sturmtrupp (xxx)). Dies, nachdem zur regulären Anmeldefrist nur gerade zwei Teilnehmer angekündigt waren. Beeindruckend auch, dass zwei Ü80-Mitglieder den Weg zum Bummel gefunden haben.

Die Stimmung war überschwänglich übermütig und die Temperaturen angenehm lieblich auf unserem ersten Wegstück durch Arlesheim zum Schloss Birseck. In der Eremitage angekommen beglückte das nicht nur ornithologisch bewanderte Präsidium die Anwesenden mit einer Deklamation über die Liebestempel, -Klausen und -Grotten von Balbina von Andlau. Leider ohne pikante Details und Enthüllungen. Nach Flüssigem dürstend, erklomm die Corona den Anstieg durch die Baselbieter Herbstwälder zur Schönmatt, wo wir bereits von Familie Balzli erwartet wurden. Gestärkt mit wunderbar kühlem Apfelschaumwein und Zopf durften sich sodann die beiden Präsidenten Chaplin und Fledermuus in der Minne um die Gunst der Tochter des Hauses üben.

Vollgetankt mit Schaumwein und höchstmotiviert durch Barbara’s Koordinaten, flogen wir förmlich durch die Obstgärten dem Gempenstollen entgegen. Leider flogen auch die Unwetterwolken immer schneller in unsere Richtung, so dass die Bise auf der Turmspitze um einiges beeindruckender war als die Aussicht. Doch Vielle Prune und Jurassisches Fondue vermochten unsere Stimmung weiter zu heben, wodurch auch heftiger Regen auf dem Rückweg uns nichts anhaben konnte. Einzig der Preis des Parktickets im Migrosparking in Arlesheim (CHF 42.50 für 7h) wurde von den direkt Betroffenen als etwas unangemessen empfunden.

Der Bummel 2017 war ein wunderbarer und sauglatter Anlass! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Familie Balzli im 2018!

Zum Bericht von AZ CP Chaplin auf der Centralwebseite.

Zu den Photos von AZ CP Chaplin auf der Centralwebseite.

 

 

Herbst-Bummel vom Samstag 30. September 2017

Liebe Baselbieter Altzofinger,

Mit grosser Freude lade ich Euch ein zum Herbst-Bummel vom Samstag 30. September 2017!

Einladung als pdf

Von Arlesheim geht’s via Dom in die Ermitage, den grössten englischen Landschaftsgarten der Schweiz. Entlang des Hornichopfs führt uns unser Weg hinauf zur Schönmatt, wo uns eine Erfrischung erwartet. Der Aufstieg zur Schartenflue wird mit grandioser Aussicht vom Gempenturm und einem Gipfelbier belohnt.  Im Restaurant Gempenturm können wir uns sodann bei einer Vesper von den Strapazen erholen.

Distanz ca. 7km, Marschzeit netto ca. 2h, https://s.geo.admin.ch/759e69f847

Ihr seid gebeten Eure Anmeldungen bis 25. September 2017 an den Actuar zu richten (actuar@azbl.ch).

Herzliche Grüsse in rot-weiss-rot,

Thomas Haefele v/o Imperialer Sturmtrupp

6. Bisectionaler Jass-Stamm mit AZ Solothurn

Liebe Baselbieter Altzofinger,

Gerne lade ich Euch ein zum

6. Bisectionalen Jass-Stamm mit der Altzofingia Solothurn,

am Dienstag, 12. September 2017, ab 18.30 Uhr im Zunfthaus zu Wirthen, Hauptgasse 41, in Solothurn.

Wie üblich stärken wir uns zuerst mit einem kleinen Abendessen, dann werden die Karten ausgeteilt und wir versuchen, den Jass-Granit (Wanderpreis) wieder ins Baselbiet zu spielen. Die Freude am Jassen und ein vergnüglicher Abend mit den Solothurner Zofingern erwarten uns. Auch Nichtspieler sind herzlich willkommen. Hier die Zugsverbindung:

Basel ab         17.17
Liestal ab        17.27
Sissach ab      17.33
Olten an         17.47
Olten ab         18.02
Solothurn an   18.24

Anschliessend gemeinsamer Marsch zum Zunfthaus zu Wirthen.

Herzliche Grüsse in rot-weiss-rot,

Fledermuus

Gebohrt und weisses Gold gefördert: Das Sal-Z! des Lebens.

(Bericht zum Dritten Akt vom 20. Mai 2017)

Der Dritte Akt der Baselbieter Altzofinger und die Maifahrt der Solothurner Altzofinger starteten als bisectionaler Anlass im Salzmuseum zu Schweizerhall/Pratteln. Alle Facetten des Salzes wurden thematisiert, von der Gewinnung aus Millionen Jahre alten Schichten über die Raffination bis zur Verwendung in Prozessen von hunderten von chemischen Stoffen, als Streusalz und heute alltägliches Speisesalz. Seit Äonen ist Natriumchlorid das Sal-Z! des Lebens! Unter anderem haben wir im Salzmuseum gelernt, dass die Einkünfte aus den Salz-Regalien in den 1830er Jahren das Überleben des jungen Kanton Basellands gesichert haben, dass man einer fremden Dame nur mit Hintergedanken den Salzstreuer reichen darf, dass auf der ISS kreisförmige Salzkristalle wachsen, dass eine künstliche Salzzufuhr grundsätzlich nur eine Notwendigkeit für Vegetarier ist und dass man nie genug trinken kann.

Geistig befruchtet mundeten Apéro und Mittagessen im lauschigen Zelt des Sommerparks am Rhein vortrefflich. Bei dieser Gelegenheit durften wir auch auf 80 Jahre und 120 Zofingersemester BS-Most anstossen. Dem Jubilar und Spender des Apéros sei nochmals herzlichst gratuliert und gedankt!

Sodann bestiegen wir das Langschiff und kreuzten mit wehender Zofingerfahne auf dem Rhein von der Kantonsgrenze zum Aargau bis zur Stadt Basel, artig singend und pokulierend. Am Birskopf entstiegen wir dem Rheinschaum wie weiland Aphrodite und genossen bei lieblicher Vespersonne den Bierschaum. Ein wahrhaft archetypischer Anlass von Amicitia, Patria und Litteris.

Befreiung der Baselbieter Fahne

Die Befreiung unserer Baselbieter Fahne aus der Besenkammer des Hotels Zofingen wurde am 26. Mai 2017 erfolgreich vollzogen. Der Austausch des Ehrenzeichens gegen Läckerli au chocolat aus dem Baselbiet wurde durch den Augenaufschlag der Marketenderin des HotZofs zum Genuss. Die Repatriierung der rot-weiss-roten Fahne konnte daraufhin ohne weitere Scharmützel auf ferrovialem Wege durchgeführt werden, und sie befindet sich nun wieder im gelobten Rambassenland. Die Eskortierung der Fahne in die Logistikbasis HotZof nach dem Wiederfund durch Centralpräsident Chaplin sei hiermit freudigst verdankt.

« Older Entries